Projekt >  Förderer 

Life+ Natur

Kiebitznest in den feuchten Flächen der Hetter.
Naturbeobachtungen

17.04.17

Die feuchten Wiesen locken zahlreiche Durchzügler und Brutvögel

Die feuchten Flächen in der Hetter sind attraktiv für die Vogelwelt. Wie sehr, zeigen mal wieder die aktuellen Beobachtungen. Als besondere Highlights konnten in den letzten Tagen ca. 20... [mehr]

Förderer

Grafik: Ungefähre Aufteilung der Fördersumme auf die einzelnen Förderer

Das Projekt "Uferschnepfen-Lebensraum Hetter" wurde mit insgesamt 1,9 Mio. Euro gefördert. Ein großer Teil des Geldes floss in die Region, z.B. durch die Beauftragung von Baumaßnahmen an lokale Unternehmen. Die Hälfte dieser Mittel wurde aus dem europäischen Förderprogramm LIFE+ Natur finanziert. Unterstützt und kofinanziert wurde das Projekt vom Land Nordrhein-Westfalen sowie der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege.

LIFE+ Natur

Das Förderprogramm LIFE+ Natur der Europäischen Union förderte 50% der Projektkosten.

Land NRW

Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (MKULNV) und somit das Land NRW trugen einen Anteil von etwa 30% der Projektkosten.

NRW-Stiftung

Die Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege trug knapp 20% der finanziellen Förderung. Bereits seit den 1980er Jahren engagiert sich die NRW-Stiftung zusammen mit dem NABU für den Schutz der Hetter. Die NRW-Stiftung konnte den niederrheinischen Kabarettisten Hanns Dieter Hüsch († 2005) als Paten für die Hetter gewinnen. Hanns Dieter Hüsch warb intensiv für "sein Patenkind". So konnte die NRW-Stiftung dank umfangreicher Spenden im Großen Hetterbogen rund 80 Hektar besonders wertvolle Flächen ankaufen. Diese Flächen stellt die NRW-Stiftung im Rahmen des Projektes zur Verfügung.