Projekt >  Projektpartner 

Life+ Natur

Naturbeobachtungen

07.03.17

Die Uferschnepfen sind zurück inder Hetter

Nachdem es in den letzten Wochen reichlich geregnet hatte, präsentieren sich die Flächen in der Hetter pünktlich zur Ankunft der Vögel wunderbar feucht. Einige Ornithologen hatte die Tiere schon... [mehr]

Projektträger

NABU-Naturschutzstation Niederrhein e.V.

Die NABU-Naturschutzstation Niederrhein in Kranenburg ist ein gemeinnütziger, ehrenamtlich getragener Naturschutzverein und eine von vielen Biologischen Stationen in NRW. Schwerpunkte der Tätigkeiten der NABU-Naturschutzstation Niederrhein liegen in der  Erstellung und Fortschreibung von Biotopmanagementplänen, der Betreuung von Schutzgebieten und in der Konzeption und Begleitung von Naturschutzmaßnahmen. Durchgeführte Maßnahmen bauen auf einer langjährig erworbenen Datenbasis auf. Betreute Schutzgebiete werden ganzjährig kontrolliert und regelmäßige Erfassungen gewährleisten eine langfristige Erfolgskontrolle. Naturschutzmaßnahmen werden im Dialog mit Landnutzern umgesetzt.
Die NABU-Naturschutzstation Niederrhein kommuniziert ihre Arbeit regelmäßig in Form von Treffen mit Landnutzern, Gesprächen mit Behörden und auf Versammlungen. Inhalte der Arbeit werden im Rahmen von Pressemeldungen, über Presseeinladungen und öffentlichen Veranstaltungen transportiert. Eine wichtige Plattform für die Vermittlung von aktuellen oder detaillierten Informationen stellt die Website (www.nabu-naturschutzstation.de) dar.
Die NABU-Naturschutzstation Niederrhein betreut aktuell fünf Naturschutzgebiete und bringt Erfahrungen in der Koordination nationaler und internationaler Projekte mit. So hat die Station das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderte Projekt Opens external link in new windowLebendiger Rhein - Fluss der tausend Inseln koordiniert. Weitere aktuell von Naturschutzstation durchgeführte LIFE-Projekte umfassen Projekte für mehr Flussnatur am Rhein wie Opens external link in new windowNebenrinne Bislich-Vahnum und Opens external link in new windowFluss und Aue Emmericher Ward sowie den Opens external link in new windowWiesenvogelschutz in der Düffel als dem zweitwichtigsten Brutgebiet in NRW.

Eine Übersicht aller von der NABU-Naturschutzstation Niederrhein durchgeführten Projekte finden Sie Opens external link in new windowhier.

Projektpartner

Naturschutzzentrum im Kreis Kleve e.V.

Das Naturschutzzentrum im Kreis Kleve e.V. ist ein gemeinnütziger Verein der als Biologische Station viele Naturschutzgebiete im Kreis Kleve und Teile des Vogelschutzgebietes "Unterer Niederrhein" betreut. Es erfasst die Vorkommen gefährdeter Tiere und Pflanzen und deren Entwicklung. Falls nötig schlagen wir Verbesserungsmaßnahmen vor, betreiben praktische Pflege in Gebieten und  setzen Artenschutzmaßnahmen - z.B. für den Steinkauz oder die Trauerseeschwalbe - um. Seit 1993 arbeiten wir dabei eng mit den zuständigen Behörden zusammen. Jungen Menschen wird bei uns die Möglichkeit eines freiwilligen ökologischen Jahres gegeben, Studenten können bei uns im Rahmen ihrer Ausbildung Praktika absolvieren oder unter fachkundiger Betreuung Ihre Diplomarbeiten schreiben.
Es ist uns ein zentrales Anliegen, mit den Nutzern der Landschaft, den Landwirten, Anglern und Jägern zu kooperieren. Die Überzeugung, dass Naturschutz nur mit den  Menschen in der Region praktiziert werden kann, findet bereits Ausdruck in unserer Mitgliederstruktur. Die Mitgliederversammlung setzt sich nicht nur aus Naturschützern (Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V.) zusammen, sondern auch aus Landwirten, Jägern, Anglern, Förstern und den zuständigen Behörden. So können Konflikte um die "richtige Nutzung" des Raumes bereits frühzeitig diskutiert und ausgeräumt werden. Auch die Öffentlichkeitsarbeit des Naturschutzzentrums mit Exkursionen, Vorträgen und Ausstellungen (z.B. im  Infozentrums Keeken (de gelderse poort)), sowie dem barrierefreien Umweltbildungszentrum Wahrsmannshof ist Ausdruck des Bestrebens Naturschutz mit der regionalen Bevölkerung zu praktizieren und sie für den Naturschutz vor ihrer Haustüre zu sensibilisieren.