Aktuelles 

Life+ Natur

10.03.19

Die ersten Uferschnepfen sind angekommen

Am 4.3. wurden wieder die ersten 3 Uferschnepfen in der Hetter gesehen. Herr Ernst hat uns dies gemeldet. Am vergangenen Sonntag konnte er sogar 18 Uferschnepfen, 4 Rotschenkel, 5 Goldregenpfeifer... [mehr]

Projektfortschritt

LIFE-Projekt „Uferschnepfen-Lebensraum Hetter“ feierte großen Abschluss.

Gemeinsam erfolgreich für die Uferschnepfe: Umweltminister Remmel fand lobende Worte für den Wiesenvogelschutz in der Hetter.

Viele Besucher kamen trotz dem nass-kalten Wetter und fanden am Muttertag den Weg auf den Feldkampshof in die Hetter. Dorthin hatten NABU-Naturschutzstation Niederrhein und Naturschutzzentrum im Kreis Kleve eingeladen, um gemeinsam den erfolgreichen Abschluss des LIFE-Projektes „Uferschnepfen-Lebensraum Hetter“ zu feiern. Zu Beginn der Veranstaltung versammelten sich rund 200 Besucher, um die Grußworte von Umweltminister Johannes Remmel, Landrat Wolfgang Spreen und der Bürgermeister von Emmerich und Rees Johannes Diks und Christoph Gerwers zu hören. Umweltminister Remmel fand lobende Worte für den Wiesenvogelschutz in der Hetter und appellierte an die Besucher, „gemeinsam für den Schutz der Artenvielfalt und der natürlichen Lebensgrundlagen einzutreten“. Dies „könne nur gemeinsam funktionieren“ und sei in der Hetter „erfolgreich praktiziert worden“, so Remmel weiter. Auch Projektleiterin Susanne Klostermann von der NABU-Naturschutzstation Niederrhein zeigte sich zufrieden – „wir haben in den letzten fünf Jahren erfolgreich viele Maßnahmen durchgeführt, die den Lebensraum der Uferschnepfe und anderer Wiesenvögel in der Hetter verbessern“. „Dadurch hat die Hetter als wichtigstes Brutgebiet der Uferschnepfe in NRW weiter an Bedeutung gewonnen“, berichtet die Projektleiterin weiter und dankte insbesondere den Bewirtschaftern der Flächen für die gute Zusammenarbeit und der Familie Brinkmann vom Feldkampshof für ihre Gastfreundschaft.

Neben Informationen zum Wiesenvogelschutz und den durchgeführten Maßnahmen des Projektes gab es ein buntes Programm für die Besucher. Der Deichverband stellte seine Arbeit mitsamt Gerätschaften wie einem Mähboot vor, die rollende Waldschule Otto Markett zeigte Tierpräparate von Wiesenvögeln und vielen anderen Tieren und die Initiative Dorfplan Megchelen präsentierte spannende Details über die Historie der Hetter und die Ortschaften beiderseits der Grenze. Bei Kaffee, Kuchen und Frikadellen, die der Ferienausschuss Praest/Förderverein der Michael-Grundschule im Uferschnepfencafé anbot, konnten die Besucher in einem der zahlreichen von der Stadbücherei Emmerich ausgestellten Bücher schmökern. Unter dem Dach der Scheune fanden – geschützt vor starkem Wind und Regen – verschiedene Kinderaktionen statt. In einem nachgestellten Afrika-Parcours konnten die Kinder die Gefahren, die den Uferschnepfen auf den Zugwegen drohen, nachspielen. Außerdem malten, bastelten und spielten die Kinder Memory zum Thema Wiesenvögel, was das Zeug hielt. 

Pünktlich zum Abschlussfest präsentierten die Projektpartner den Besuchern druckfrisch den sehr anschaulichen Projektbericht. 


14.05.2014 Alter: 6 Jahre